Du befindest dich hier: Kreisjugendring - Themen - Jugend und Medien - Jugendmedienzentrum T1 

JMZ T1

JMZ T1

Grenzüberschreitendes Jugendmedienzentrum Oberpfalz Nord T1

Das Jugendmedienzentrum T1 ist eine Einrichtung des Landkreises Tirschenreuth in Trägerschaft des Kreisjugendrings Tirschenreuth. 

Zentrales Anliegen des Grenzüberschreitenden Jugendmedienzentrums Oberpfalz Nord ist die Vermittlung von Medienkompetenz durch aktive Medienarbeit als Methode einer handlungs-
orientierten Medienpädagogik. Ziel der medienpädagogischen Arbeit des Jugendmedienzentrums ist es daher, Kindern und Jugendlichen verstärkt den Zugang zum Erwerb von Medienkompetenz zu erleichtern, einer wesentlichen Qualifikation für die heutige Lebenswelt junger Menschen, aber auch für den Berufsalltag. Aktive Medienarbeit ist immer Teamwork und verbindet – auch über Ländergrenzen hinweg. Diesem Grundsatz will das Grenzüberschreitende Jugendmedienzentrum Oberpfalz Nord mit seiner interkulturellen Bildungs- und Projektarbeit zusammen mit Kooperationspartnern aus der tschechischen Nachbarregion gerecht werden. Interkulturelle Begegnungen bieten die entscheidenden Voraussetzungen, Offenheit, Toleranz und Solidarität zu ermöglichen, aber auch zu einer Reflexion über das eigene Leben und die eigenen Standpunkte zu motivieren. Durch Begegnung, Austausch, Dialog in gemeinsamen Medienprojekten will das Grenzüberschreitende Jugendmedienzentrum Oberpfalz Nord einen Beitrag zum gegenseitigen Verstehen leisten.

Zusammengefasst sind die Ziele des Jugendmedienzentrums:

· Vermittlung von Medienkompetenz
· Kritische Auseinandersetzung mit Medien(inhalten)
· Förderung einer zielgerichteten, selbständigen Nutzung von Medien
· Aktiver und verantwortungsvoller Umgang mit Medien 
· Kennenlernen medialer Ausdrucksmöglichkeiten
· Förderung interkulturellen Lernens, Offenheit, Toleranz und Solidarität gegenüber
  der tschechischen Nachbarregion durch Begegnungen und Dialog in Medienprojekten
· Vermittlung von medienbezogenen und auch sozialen Schlüsselqualifikationen
· Verständnis von Medien als Mittel zur aktiven Auseinandersetzung mit der eigenen
  Lebenswelt und zur Veröffentlichung eigener Sichtweisen und Meinungen 
  (gesellschaftliche Partizipation)
· Förderung von Selbstorganisation und Persönlichkeitsentwicklung 
· Kennenlernen eigener Fähigkeiten und Stärken 
· Orientierung in der Mediengesellschaft und Verständnis gesellschaftlicher und 
  persönlicher Auswirkungen durch die ständige Weiterentwicklung der Medienlandschaft

Tätigkeitsbericht 2015 (Download-pdf)

Hier weitere Informationen und Projekte des T1.