Du befindest dich hier: Kreisjugendring - Themen - TIR-Aktiv gegen Rechts 

Netzwerk
Links

Netzwerk

Netzwerk "TIR-AKTIV GEGEN RECHTS"

 

Der Kreisjugendring Tirschenreuth spricht sich gemäß seiner Geschäftsordnung und der Satzung des Bayerischen Jugendrings gegen jegliche Form verfassungsfeindlichem Extremismus aus.

Der KJR Tirschenreuth und alle seine angeschlossenen Jugendverbände und Jugendgruppen erkennen die Demokratie mit der freiheitlich demokratischen Grundordnung (FDGO) als wichtigstes Staatsprinzip an.

Dazu gehört auch, sich gegen den Rechtsextremismus auszusprechen und Aktivitäten gegen den Extremismus, sofern sie auf demokratischer und gesetzlicher Grundlage beruhen, zu unterstützen.

Der Kreisjugendring Tirschenreuth hat in den letzten Jahren immer wieder Aktionen gegen Rechtsextremismus unternommen. Dazu zählen z.B. der Besuch des Aussteigers Matthias Adrian, Aktionswoche „Neonazis – nein Danke!", Vorträge wie zuletzt von Juliane Braun von der Landeskoordinierungsstelle gegen Rechtsextremismus oder die Informationen an die Gaststätten im Landkreis was man machen kann, wenn Nazis Räume gemietet haben. Seit längerer Zeit bemüht sich der KJR um die qualitativ hochwertige Ausstellung „Die braune Falle" vom Bundesverfassungs- schutz.

In der HVV 2011 haben sich die Delegierten der Jugendverbände und –gruppen für einen Beitritt des Kreisjugendrings in das Netzwerk „TIR – Aktiv gegen Rechts – für Demokratie und Toleranz" einstimmig ausgesprochen.

Links

Gesucht: Ideen gegen Rechts
Das Bundesjustizministerium hat einen Wettbewerb "Gerechte Sache" ins Leben gerufen, der Ideen gegen Rechtsextremismus fördern und auszeichnen will. Hier nähere Infos! 

 

Handlungsempfehlungen für Kommunen zum Umgang mit Rechtsextremismus
Die "Handlungsempfehlungen für Kommunen zum Umgang mit Rechtsextremismus" wurden im Sommer 2012 durch den Niedersächsischen Verfassungsschutz erstellt. Die Publikation, die in Zusammenarbeit mit dem Landespräventionsrat Niedersachsen (LPR) erstellt wurde, bietet Kommunen eine kompakte Hintergrundinformation und Handlungsempfehlungen zum Thema Rechtsextremismus an. Sie vermittelt einen Überblick über Erscheinungsformen des Rechts- extremismus in Niedersachsen und informiert, mit welchen Zielen, Strategien und Mitteln Rechtsextremisten versuchen, auf sich aufmerksam zu machen. Die Handlungsempfehlung richtet sich an Kommunen, örtliche Mandatsträger, Vereine und Initiativen.

 

Rechtsextremismus: Längst kein Randproblem
Infoportal des Bayerischen Rundfunks zum Rechtsextremismus